Willkommen auf der Website der Gemeinde Amden



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Druck Version PDF

Mitteilungen des Gemeinderates - Mai 2021

Ergebnisse Urnenabstimmungen

Die ursprünglich auf Ende März 2021 geplant gewesene Bürgerversammlung konnte wegen den Einschränkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus nicht stattfinden. Am 11. April 2021 stimmte die Bürgerschaft der politischen Gemeinde Amden daher an der Urne über die Geschäfte der Bürgerversammlung ab. Dabei haben die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der politischen Gemeinde Amden den drei Geschäften (Jahresrechnung 2020, Sanierung des Mehrfamilienhauses an der Aeschenstrasse 1, Budget 2021) mit deutlichem Mehr zugestimmt. Die Stimmbeteiligung betrug bei allen drei Vorlagen rund 26 %. Der Gemeinderat dankt der Bevölkerung herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Wahl Bademeister

Robert Bachmann hat seine Arbeitsstelle als Bademeister / Leiter des Hallenbades Amden auf Ende Mai 2021 gekündigt. Auf die ausgeschriebene Stelle haben sich zahlreiche Personen beworben. Aus den eingegangenen Bewerbungen hat der Gemeinderat Sascha Schöler, wohnhaft in Wangen SZ, als neuen Leiter des Hallenbades Amden gewählt. Sascha Schöler ist 48 Jahre und stammt ursprünglich aus Deutschland. Sascha Schöler hat in Deutschland die Lehre zum Mitarbeitenden für Bäderbetriebe und die Prüfung zum «geprüften Meister für Bäderbetriebe» – die höchste Ausbildung, welche in Deutschland für die Arbeit in Bädern gemacht werden kann – erfolgreich abgeschlossen. Der neue Leiter des Hallenbades Amden, der gleichzeitig auch die Verantwortung für den Gemeindesaal und die Gruppenunterkunft Mürtschenblick übernimmt, wird seine Arbeitsstelle (mit einem 100-Prozent-Pensum) am 1. Mai 2021 antreten.

Öffnungszeiten Hallenbad

Nachdem der Bundesrat die Corona-Massnahmen Mitte April 2021 weiter gelockert hat, ist das Hallenbad Amden seit dem 28. April 2021 auch für die Allgemeinheit wieder geöffnet. Es gelten aber noch eingeschränkte Öffnungszeiten. So bleibt das Hallenbad vorderhand am Montag, Dienstag und am Donnerstag geschlossen. Mittwochs ist das Bad von 14.00 bis 18.15 Uhr, freitags von 14.00 bis 20.15 Uhr sowie am Samstag und Sonntag jeweils von 14.00 bis 17.15 Uhr für die Allgemeinheit geöffnet. Aufgrund der momentan geltenden Bestimmungen des Bundes (25m² Wasserfläche pro Badegast) ist die Zahl der Badegäste, die sich gleichzeitig im Bad aufhalten dürfen, auf maximal sieben Personen beschränkt. Um trotzdem möglichst vielen Gästen die Nutzung des Hallenbades zu ermöglichen, wird die maximale Aufenthaltsdauer im Bad vorerst auf eine Stunde beschränkt. Weiterhin geschlossen bleiben muss der Saunabereich.

Sofern es die Corona-Situation zulässt, wird das Hallenbad ab dem 1. Juni 2021 jeweils am Nachmittag wieder täglich für die Allgemeinheit geöffnet sein. Die jeweils aktuellen Öffnungszeiten und Einschränkungen des Hallenbades Amden finden Sie auf den Internetseiten von Amden&Weesen Tourismus und der politischen Gemeinde Amden.

Arbeitsvergaben Sanierung Mehrfamilienhaus

Im Zusammenhang mit der bevorstehenden energetischen Sanierung des Mehrfamilienhauses an der Aeschenstrasse 1 hat der Gemeinderat die folgenden Arbeiten vergeben: Baugrubenaushub und Baumeisterarbeiten an die Gebr. Stucki AG, Mollis; Gerüstarbeiten an Elmer Gerüstbau, Benken; Schreinerarbeiten und Montage in Holz an die Gmür Holzbau AG, Arvenbüelstrasse 44; Fenster aus Kunststoff an die Füllemann Holzbau AG, Weesen; Aussentüre und Windfang an die Zahner Metallbau AG, Schänis; Spengler- und Bedachungsarbeiten an die Thoma Dach Spengler Fassade Solar AG, Hofstettenstrasse 10; Abdichtungsarbeiten an die SikaBau AG, Chur; Aussenwärmedämmung und Malerarbeiten an die Maler Hauser AG, Näfels; Raffstoren an die Schenker Storen AG, Eschenbach; Balkongeländer an Jakob Büsser, Sell 278; Elektroanlagen an Elektro B, Dorfstrasse 23; Heizungs- und Sanitäranlagen an die Wehrle Haustechnik, Dorfstrasse 45; Gipserarbeiten an die Asani Gipsergeschäft GmbH, Netstal; Plattenbeläge an Urs Gmür, Tobelstrasse 23; Briefkästen & Schliessanlagen an die Josef Giger AG, Uznach.

Die Bauarbeiten beginnen Ende Mai und dauern voraussichtlich bis anfangs Oktober 2021. Mit der Bauleitung ist das Architekturbüro Hans Jöhl, Amden, beauftragt.

Erschliessung Schwendi

Südlich bzw. südwestlich der bestehenden, bereits überbauten Baugebiete im Schwendi und Hofstetten befindet sich – am südöstlichen Dorfrand – ein grösseres noch unüberbautes Baugebiet. Für dieses Baugebiet hat der Gemeinderat im Jahr 2012 ein Erschliessungsprojekt genehmigt und öffentlich aufgelegt. Das Projekt sieht den Neubau einer rund 170 m langen Strasse ab der Hofstettenstrasse bis zum Ende der bestehenden Schwendistrasse vor.

Nach einem langen Rechtsverfahren ist das Erschliessungsprojekt mittlerweile in Rechtskraft erwachsen. In den letzten Monaten konnten die Landerwerbsverhandlungen erfolgreich abgeschlossen und die Ausführungsplanung vorangetrieben werden. Derzeit läuft das Submissionsverfahren. Wann genau mit den Arbeiten begonnen wird und wie lange die Bauarbeiten dauern werden, ist derzeit noch offen und in erster Linie vom Terminprogramm der Unternehmung, welche den Zuschlag erhalten wird, abhängig.

Die durch das Erschliessungsprojekt entstehenden Kosten werden aufgrund der Bestimmungen im kantonalen Strassengesetz vollumfänglich von den betroffenen Grundeigentümern, welche durch die Erschliessung einen Sondervorteil erfahren, getragen.

Parkplatzbewirtschaftung

Der motorisierte Individualverkehr in Amden hat – vor allem durch die zunehmende Beliebtheit bei Tagestouristen – in den letzten Jahren stetig zugenommen. Nicht zuletzt vor diesem Hintergrund hat der Gemeinderat bereits vor längerer Zeit entschieden, eine Anpassung des heutigen Parkplatzbewirtschaftungskonzepts zu prüfen. Als Resultat dieser Prüfung hat der Gemeinderat beschlossen, in einem ersten Schritt die Parkgebühren für die heute bereits kostenpflichtigen Parkplätze der politischen Gemeinde Amden anzupassen.

Bei den Parkplätzen beim Lago Mio und in Betlis wird die Grundgebühr für die erste Stunde von heute Fr. 1.50 resp. Fr. 2.00 auf neu Fr. 3.00 resp. Fr. 5.00 erhöht. Nach der ersten Stunde beträgt die Parkgebühr beim Lago Mio unverändert Fr. 1.50 je Stunde und in Betlis unverändert Fr. 2.00 je Stunde. Im Gegensatz zu heute wird die Gebührenpflicht beim Lago Mio und in Betlis neu auf sechs Stunden pro Tag (24 Stunden) beschränkt. Pro Tag beträgt die maximale Parkgebühr beim Lago somit neu Fr. 10.50 und in Betlis Fr. 15.00 (bisher Fr. 36.00 resp. Fr. 48.00).

Die Parkgebühren im Arvenbüel werden von derzeit 70 Rappen auf Fr. 1.50 je Stunde erhöht. Auch im Arvenbüel wird eine Beschränkung der gebührenpflichtigen Parkzeit eingeführt. Diese beträgt für die Aussenparkplätze sechs Stunden und für das Parkhaus zehn Stunden pro Tag.

Im Dorf werden die Parkgebühren nur leicht erhöht, nämlich von derzeit 90 Rappen auf neu Fr. 1.00 pro Stunde. 60 Minuten kostenlos sind zukünftig nur noch der Parkplatz Unterbach und das Parkhaus Ruestel. Ab der 61. Minute beträgt die Parkgebühr auf dem Parkplatz Unterbach und für das Parkhaus Ruestel Fr. 1.00 zuzüglich Fr. 1.00 je weitere Stunde. Auch im Dorf wird die Gebührenpflicht neu zeitlich beschränkt. Sie beträgt auf den Aussenparkplätzen sechs Stunden und im Parkhaus Ruestel zehn Stunden pro Tag.

Ebenfalls angepasst und vereinheitlicht werden die Preise für die Dauerparkkarten. Für Aussenparkplätze, bei welchen Dauerparkkarten ausgegeben werden, kosten diese neu 360 Franken je Jahr, in Parkhäusern 1'000 Franken je Jahr. Monatsparkkarten für das Parkhaus Ruestel und das Parkhaus beim Sportplatz sind neu für 100 Franken erhältlich.

Die neuen Gebühren für Dauerparkkarten gelten ab dem 1. Mai 2021, die neuen Gebühren an den Parkuhren ab dem 1. Juni 2021.

Erlass Pachtzins Campingplatz Amden

Im Frühjahr 2020 hat der Gemeinderat beschlossen, den öffentlichen Parkplatz «Leistchamm» sowie Teile zweier angrenzender Gemeindeparzellen im Arvenbüel während drei Monaten einem einheimischen Unternehmer gegen Entschädigung für den Betrieb eines Campingplatzes zur Verfügung zu stellen. Die Höhe der Entschädigung bemass der Gemeinderat dabei auf Grundlage der mutmasslichen Mindereinnahmen bei den Parkgebühren durch die Nutzung des Parkplatzes als Campingplatz.

Der Betrieb des Campingplatzes wird durch den Gemeinderat rückblickend durchgängig positiv beurteilt. Dank des Campingplatzes konnte die Problematik der Wildcampierer deutlich entschärft werden und die Gemeinde hat wertvolle Erkenntnisse bezüglich Nachfrage und Standort für einen dauerhaften Campingplatz gewonnen. Durch den Betrieb des Campingplatzes wurden zudem rund 2'000 Logiernächte und Kurtaxeneinnahmen von rund 4'700 Franken generiert. Trotz des grundsätzlich guten Anklangs konnte der Campingplatz aufgrund hoher Einrichtungskosten und dem schlechten Wetter im September und Oktober 2020 nicht kostendeckend betrieben werden. Da beim Betrieb des Campingplatzes auf Seiten des Unternehmers nicht das wirtschaftliche Interesse im Vordergrund stand, hat der Gemeinderat auf Antrag des Betreibers entschieden, die Pachtgebühr für die Benutzung des Platzes zu erlassen.

Räumliches Tourismusentwicklungskonzept – Umfrage

Die Gemeinden Amden und Weesen erarbeiten in Zusammenarbeit mit dem Kanton St. Gallen für den gemeinsamen Tourismusraum (die Destination Weesen-Amden) ein sogenanntes «Räumliches Tourismusentwicklungskonzept» (RTEK). Die Ergebnisse aus dem Projekt sollen in die Richtpläne der beiden Gemeinden einfliessen und damit die raumplanerischen Voraussetzungen für die langfristige und positive Entwicklung in den Bereichen Freizeit und Tourismus bilden. Im Rahmen des Projekts werden aber auch Ideen für das touristische Angebot oder Projekte gesammelt, anschliessend konkretisiert und für eine mögliche Umsetzung priorisiert. Die Erarbeitung des RTEK erfolgt unter der Leitung des kantonalen Amtes für Wirtschaft & Arbeit und wird durch das Tourismusentwicklungsbüro Quant AG aus Flims begleitet.

Neben den Bedürfnissen und Ideen der wichtigsten touristischen Leistungsträger sollen auch die Befindlichkeit und die Ideen der Bevölkerung bezüglich der zukünftigen Entwicklung in den Bereichen Freizeit und Tourismus in die Erarbeitung des Konzepts einfliessen. Die Firma Quant AG hat in diesem Zusammenhang einen Fragebogen vorbereitet, der im Internet aufgeschaltet ist und durch die Bewohnerinnen und Bewohner der beiden Gemeinden Amden und Weesen ausgefüllt werden kann. Die Auswertung des Fragebogens erfolgt durch die Quant AG. Die Mailadresse, die bei der Umfrage angegeben werden kann, dient ausschliesslich für mögliche Rückfragen durch die Quant AG. Für die beiden Gemeinden und die Tourismusorganisation bleiben die Teilnehmer der Umfrage anonym.

In den nächsten Tagen wird ein Flyer mit den Zugangsinformationen zur Umfrage in die Haushaltungen verteilt. Der Gemeinderat freut sich auf eine rege Teilnahme der Bevölkerung an der Umfrage. Für allfällige Fragen zum Projekt RTEK steht Ihnen Gemeindepräsident Peter Remek (peter.remek@amden.ch / Tel 058 228 25 04) gerne zur Verfügung.

Baubewilligungen

Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligungen erteilt:

  • Baumann Andreas und Paulin Baumann Gabriela, Sigenbachstrasse 4: Umnutzung bestehende Balkone (im Obergeschoss) in Wohnflächen
  • La Traviata Real Estate AG, Wollerau: Energetische Sanierung des Wohnhauses an der Ahornstrasse 7, Anbau auf der Nordseite des Wohnhauses, Neubau Garage auf der Westseite des Wohnhauses, Vergrösserung Balkon (süd- und ostseitig), Einbau Luft-Wasser-Wärmepumpe
  • Gmür Max und Lara, Bruggstrasse 1: Anbau Garage und Neubau Zufahrt zum Wohnhaus Nr. 259 im Ufrechten
  • Gmür Beat, Käsern 460: Zweckänderung / Umnutzung der Scheune Nr. 1118 von einer landwirtschaftlichen Nutzung in eine nichtlandwirtschaftliche Nutzung (ohne bauliche Massnahmen)
  • Stadelmann Markus, Windeggstrasse 7: Teilverglasung Balkon
  • Hiltebrand Stephan und Alice, Urdorf: Energetische Sanierung des Wohnhauses an der Ahornstrasse 1, zwei zusätzliche Dachfenster, Neubau Windfang
  • Politische Gemeinde Amden: Sanierung Mehrfamilienhaus an der Aeschenstrasse 1, Neubau Photovoltaikanlage (auf dem Dach), Ersatz Ölheizung durch Luft-Wasser-Wärmepumpe, Anpassung Umgebung
  • Thoma Christian, Sell 1070: Neubau Kaminanlage an Hausfassade und Austausch Holzheizung


Datum der Neuigkeit 3. Mai 2021