Willkommen auf der Website der Gemeinde Amden



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Druck Version PDF

Mitteilungen des Gemeinderates - Oktober 2012

Sanierung der Lawinenverbauungen
Der Gemeinderat hat in der letzten Ausgabe der Ammler Zitig publiziert, die Lawinenverbauungen am Mattstock hätten nach dem letzten schneereichen Winter Schaden genommen und müssten saniert werden. Während ersten Schätzungen zufolge Investitionen von ca. einer halben Million erwartet wurden, zeigt das definitive Sanierungsprojekt nun, dass mit Kosten von insgesamt 790‘000 Franken zu rechnen ist. Bei Bund und Kanton kann mit Beiträgen von 75 bis 80 % gerechnet werden, sodass sich die Restkosten der politischen Gemeinde auf max. 200‘000 Franken belaufen werden.

Prioritär sind die Massnahmen zur Gewährleistung und Funktionserfüllung der Schneebrücken im Winter 2012/13. Das bedeutet, dass die zerstörten Werkreihen, die geknickten und deformierten Bauelemente und die beschädigten Fundationen zurzeit bereits ersetzt werden. Ebenfalls zu ersetzen sind die noch notwendigen und beschädigten Dreibeinböcke in der Aufforstung Buech. Weitere Massnahmen können in den folgenden beiden Jahren 2013 und 2014 ausgeführt werden. Das Sanierungsprojekt sollte samt Qualitätstests und Dokumentation im Jahr 2016 abgeschlossen werden können.

Inspektionsberichte
Das Kreisgericht See-Gaster hat als untere Aufsichtsbehörde im Betreibungswesen beim Betreibungsamt Amden eine Inspektion vorgenommen. Das Kreisgericht kommt in seinen Feststellungen zum Schluss, dass das Betreibungsamt von Roman Gmür kompetent und sachkundig geführt werde. Das kantonale Grundbuchinspektorat hat beim Grundbuchamt Amden im August eine Inspektion vorgenommen. Der Grundbuchinspektor ist zum Ergebnis gekommen, die Grundbuchführung durch Matthias Oettli erfolge gewissenhaft, pflichtbewusst und sauber.

Stelle als Werkdienstleiter ausgeschrieben
Der Leiter des Werkdienstes, Toni Büsser, wird am 31. März 2013 pensioniert. Im Hinblick darauf hat sich der Gemeinderat eingehend Gedanken gemacht darüber, ob und in welcher Form die Organisation des Bauamtes angepasst werden soll. Angesichts der vielfältigen Tätigkeiten des Gemeindebauamtes, der Grösse des Gemeindegebietes und des Strassennetzes erachtet der Gemeinderat eine Reduktion des Personalbestandes momentan nicht als realistisch. Eine Auslagerung von gewissen Arbeiten steht für den Gemeinderat derzeit ebenfalls nicht im Vordergrund. Die bisherige Organisation des Bauamtes hat sich über die Jahre gefestigt und bewährt. Der Gemeinderat hat daher beschlossen, die Stelle als Werkdienstleiter nach der Pensionierung von Toni Büsser wieder neu auszuschreiben. Das Inserat befindet sich auf Seite ?? dieser Ausgabe.

Wirtschaftspatente erteilt
Der Gemeinderat hat an Oliver Eschler, Holzli 367, das Gastwirtschaftspatent für die Führung des Restaurants Ammlerhof erteilt. An Julia Exposito, Weesen, hat der Gemeinderat das Gastwirtschaftspatent für die Führung des Restaurants Arvenhöhe erteilt.

Einsprachen abgelehnt
Gegen das Projekt „Ausbau Aeschenstrasse 3. Etappe“ sind innert der Auflage- und Einsprachefrist fünf Einsprachen eingegangen. Eine Einsprache wurde kurz nach der Eingabe wieder zurückgezogen. Die anderen vier Einsprachen, welche sich sowohl gegen das Projekt als auch gegen den Kostenverteiler richteten, hat der Gemeinderat abgelehnt.

Zwei Einsprachen gegen „Holzrugeliweg“
Die Sportbahnen Amden AG beabsichtigt, in der Region Walau-Strichboden-Hinteraltschen den Themenrundweg „Holzrugeli“ zu erstellen. Dafür muss ein Wegstück neu klassiert werden. Der grösste Teil des geplanten Rundgangs ist schon heute durch den Gemeindestrassenplan öffentlich-rechtlich sichergestellt. Gegen den Teilstrassenplan sind innert der öffentliche Auflagefrist zwei Einsprachen eingegangen. Gibt es zwischen den Parteien keine gütliche Einigung muss der Gemeinderat über die Einsprachen entscheiden.

Gemeinderat unterstützt das Baugesuch der EKZ
Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich haben ein Baugesuch für eine temporäre Photovoltaik-Mess- und Testanlage auf dem Grundstück Nr. 1710, Seerenald (ehemaliger Steinbruch Schnür) eingereicht. Ebenfalls sind ein Bürocontainer und zwei Windmessanlagen Bestandteil des Baugesuchs. Gegen das Bauvorhaben hat die Umweltorganisation Pro Natura Einsprache erhoben mit der Begründung, das Vorhaben liege ausserhalb der Bauzone und in einem Landschaftsschutzgebiet von nationaler Bedeutung (BLN). Es sei daher ein Gutachten der eidg. Natur- und Heimatschutzkommission nötig, um aufzuzeigen, ob das Projekt schwerwiegende Auswirkungen auf das BLN-Gebiet haben würde oder ob nur eine leichte Beeinträchtigung vorliegen würde.

Da sich das Baugebiet ausserhalb der Bauzone befindet, ist für die Erteilung der Baubewilligung die Zustimmung des Kantons nötig. Der Gemeinderat hat der zuständigen Stelle des Kantons beantragt, die Bewilligung zu erteilen mit der Begründung, es handle sich beim vorliegenden Baugesuch lediglich um eine temporäre Test- und Messanlage. Mit der Versuchsanlage können wertvolle Erkenntnisse zur Potenzialabschätzung des geplanten Solarkraftwerks (welches aber noch nicht Bestandteil des Baugesuchs ist) gewonnen werden. Das öffentliche Interesse an den Testergebnissen ist in der heutigen Zeit, in welcher der Bundesrat den Atomaussteig angekündigt hat, höher einzustufen als die Anliegen der Pro Natura.

Marroni-Stand bewilligt
Hans Winterberg, Betliserstrasse 2, hat den Gemeinderat ersucht, auf dem gemeindeeigenen Grundstück gleich oberhalb der Bushaltestelle Arvenbüel im Herbst 2012 und im kommenden Winter einen Marroni-Stand betreiben zu können. Der Gemeinderat hat das Gesuch von Hans Winterberg bewilligt.

Bauland verkauft
Der Gemeinderat hat an Dion und Marianne Kok, Klingnau, eine Bauparzelle in der Allmeind verkauft. Es handelt sich um jene Parzelle, die unmittelbar südlich der Allmeindstrasse an das bestehende Baugebiet anschliesst. Der Gemeinderat hat das Bauland zum Quadratmeterpreis von 300 Franken veräussert. Aufgrund der geltenden Kreditkompetenzen ist für den Baulandverkauf weder die Durchführung des Referendumsverfahrens noch ein Bürgerversammlungsbeschluss notwendig. Die Käufer, welche das Baugrundstück überbauen und in Amden Wohnsitz nehmen werden, sind Schweizer Bürger und haben vier Kinder im Schul- oder Vorschulalter.

Sanierung der Ruestelstrasse verschoben
Der Gemeinderat hat die Arbeiten für die Sanierung der Ruestelstrasse in diesem Sommer vergeben. Aufgrund fehlender zeitlicher Ressourcen der Strassenbauunternehmer wird die Sanierung der Ruestelstrasse nicht wie geplant in diesem Herbst, sondern erst im nächsten Jahr durchgeführt.

Bauabrechnung genehmigt
Die Arbeiten für den Ersatz der Verbindungsleitung Rossack-Röhr und den Neubau der Brunnenstube Röhr sind abgeschlossen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf Fr. 408‘971.80, dies bei einem Kostenvoranschlag von 456‘000 Franken. Der Gemeinderat hat die Bauabrechnung genehmigt und sie zwecks Auszahlung des zugesicherten Beitrags in der Höhe von 15 % an die Gebäudeversicherungsanstalt eingereicht.

Erneute Nachtsperrung
Das kantonale Tiefbauamt hat wiederum über weitere Nachtsperrungen im Zusammenhang mit den Sanierungsarbeiten bei den Steinschlaggalerien informiert. In den Nächten zwischen dem 25. und 28. September finden Belagsarbeiten statt, die für schwere Motorfahrzeuge eine vollständige Schliessung der Strasse erfordern. Die Sperrung erfolgt erstmals am Dienstagabend, 25. September 2012 ab 22.00 Uhr und dauert bis am Mittwochmorgen, 26. September um 05.00 Uhr. In den Nächten vom 26. auf den 27. September und vom 27. auf den 28. September erfolgen die Sperrungen zu denselben Zeiten. Betroffen von der Strassensperrung sind ausschliesslich schwere Motorfahrzeuge inkl. Gesellschaftswagen (Busse etc.). Die Durchfahrt für Personenwagen und Notfallfahrzeuge wie Feuerwehr, Ambulanz etc. ist gewährleistet. Es besteht keine Umleitung. Die Bauarbeiten werden bei jeder Witterung durchgeführt.

Arbeitsvergebung
Der Gemeinderat hat folgende Arbeitsvergebung beschlossen: Rohrlegearbeiten für die Verbindungsleitung Gäudig-Walau an die Thoma Sanitär AG, Dorfstrasse 10.

Baubewilligungen
Der Gemeinderat hat die folgenden Baubewilligungen erteilt:
Scheuchzer Hans und Ursula, Stocksittenstrasse 17: Neubau Doppelgarage; Sportbahnen Amden AG, Obere Dorfstrasse 8: Ersatzbau/Wiederaufbau Hütte Bergstation Skilift Bärenfall; Stadelmann Monica, Mannenbach-Salenstein: Schopfanbaute an der Oberen Betliserstrasse 30; Winterberg Hans und Anna Marie, Betliserstrasse 2: Neubau Mehrfamilienhaus an der Betliserstrasse 3; Sebastian Steiner GmbH, Härkingen: Abbruch Wohnhaus und Neubau Reihenfamilienhaus mit Unterflurgarage am Fliweg 10.

Datum der Neuigkeit 2. Nov. 2012