Willkommen auf der Website der Gemeinde Amden



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Druck Version PDF

Mitteilungen des Gemeinderates - Juni 2013

Asylwesen neu bei Helen Rüdisüli
Das Asylwesen war auf der Gemeindeverwaltung bis anhin beim Einwohneramt angesiedelt. Da bei der Bearbeitung des Asylwesens praktisch die gleichen Kenntnisse wie beim Sozialamt erforderlich sind, hat der Gemeinderat in Absprache mit den beiden Abteilungsleitern und aus Effizienzgründen beschlossen, das Asylwesen neu an Helen Rüdisüli, Amtsleiterin des Sozialamtes, zu übertragen.

Schlussbericht zum Vernetzungsprojekt
Unter der Leitung der Vernetzungskommission betreiben die Landwirte in Amden seit nunmehr sechs Jahren das Vernetzungsprojekt. Die erste Projektphase ist nun Ende des letzten Jahres abgelaufen und es steht eine zweite, wiederum sechsjährige Projektphase bevor.

Es liegt nun der Schlussbericht des beigezogenen Ökologiebüros (Oeplan GmbH, Balgach) vor. Der Ausgangszustand des Vernetzungsprojektes im Jahr 2006 lag bei 150.3 Hektaren ökologische Ausgleichsflächen. Dies entspricht einem Anteil von 20.7 % der landwirtschaftlichen Nutzfläche. Im Rahmen des Vernetzungsprojektes 2006-2012 sollten 14.7 Hektaren ökologische Ausgleichsflächen zusätzlich gemeldet werden. Die Bilanz von 2012 zeigt bei einer landwirtschaftlichen Nutzfläche von 725.4 Hektaren und 171.6 Hektaren ökologischen Ausgleichsflächen einen Anteil von 23.7 %. Die ökologischen Ausgleichsflächen haben somit um 21.3 Hektaren zugenommen. Das angestrebte Ziel wurde somit deutlich übertroffen.

Für die zweite Projektphase, die von 2013 bis 2018 dauert, hat die Vernetzungskommission zusammen mit dem Ökologiebüro wiederum neue Ziele definiert. Der Antrag um Weiterführung der zweiten Projektphase liegt derzeit beim kantonalen Amt für Natur, Jagd und Fischerei.

Teilstrassenplan in Kraft
Die Sportbahnen Amden AG beabsichtigt, die bestehenden öffentlichen Wege im Raum Strichboden-Schlemmenboden-Walau-Hinteraltschen mit einem neuen öffentlichen Weg zu verbinden. Dadurch entsteht ein Rundgang, den die Sportbahnen Amden AG als Themenwanderweg ausbilden möchte. Für das Vorhaben ist neben einer Baubewilligung auch ein Teilstrassenplan nötig. Die Baubewilligung hat der Gemeinderat vor einigen Wochen bereits erteilen können. Nun hat das kantonale Tiefbauamt auch den entsprechenden Teilstrassenplan genehmigt. Der Teilstrassenplan ist damit in Kraft und dem Bau des Themenrundwegs steht nichts mehr im Weg.

Schutzverordnung
Der Gemeinderat hat im Juli 2011 das Verzeichnis der geschützten und erhaltenswerten Wohnhäuser und das Verzeichnis der Ortsbildschutzgebiete erlassen. Gleichzeitig hat der Gemeinderat eine Änderung resp. Anpassung der Schutzverordnung und des Baureglements vorgenommen. Die öffentliche Auflage fand vom 24. August bis 22. September 2011 statt. Innerhalb der Einsprachefrist sind gegen den Erlass rund 40 Einsprachen eingegangen. In neun Fällen haben die Einsprecher gegen den Einspracheentscheid des Gemeinderates Rekurs erhoben. Ein Grossteil der Rekurse konnte im Rahmen des Rechtsverfahrens erledigt werden. Der Gemeinderat hat die Erlasse nun dem kantonalen Amt für Raumentwicklung und Geoinformation zur Genehmigung eingereicht.

Teilstrassenplan eingereicht
Der Gemeinderat hat an der Sitzung vom 4. März 2013 das Projekt „Zufahrt Lindenegg“ genehmigt. Dabei hat der Gemeinderat die Zufahrtstrasse als Gemeindestrasse 3. Klasse klassiert. Innert der öffentlichen Auflagefrist sind gegen den Erlass keine Einsprachen eingegangen. Der Gemeinderat hat den Teilstrassenplan nun dem kantonalen Tiefbauamt zur Genehmigung eingereicht.

Einmündung Aeschenstrasse
Für das Projekt „Korrektion Einmündung der Aeschen- in die Dorfstrasse“ hat die Bürgerschaft anlässlich der diesjährigen Bürgerversammlung den Kredit gesprochen. In der Zwischenzeit hat der Gemeinderat das Projekt und den Teilstrassenplan genehmigt. Beide Erlasse liegen zurzeit während 30 Tagen öffentlich auf. Vorbehältlich des Rechtsverfahrens sollten die Bauarbeiten im Herbst 2013 in Angriff genommen werden können.

Arbeitsvergebungen
Der Gemeinderat hat folgende Arbeitsvergebungen beschlossen:
Vergiessen von Aussparungen beim Reservoir Walau an die Rüesch Bau AG, Niederurnen; Neue Sound- und Lichtanlage im Gemeindesaal an die OnStage Showtechnik GmbH, Pfäffikon; Verputzarbeiten beim Reservoir Walau an die Hauser Kurt dipl. Malermeister AG, Näfels;

Baubewilligungen
Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligungen erteilt:
Hegelbach-Jöhl Ursula, Au ZH: Umbau und Sanierung Wohnhaus im Ebnet; Jöhl Fridolin, Hüttli 493: Abbruch und Neubau Wohnhaus; Gmür Willi, Geren 878: Neubau Laufstall – Projektergänzung bezüglich Photovoltaikanlage; Fischer Hans Ulrich, Untersellenstrasse 21: Energetische Sanierung Wohnhaus, Umnutzung Schutzraum; Sidler Max und Rita Louise, Allmeindstrasse 32: Bau einer Photovoltaikanlage auf dem Hausdach; Ingrassia Dora, Sittenweg 10b: Erweiterung Balkon; Thoma Ivo, Obdorfstrasse 14: Einbau einer Balkontüre.

Datum der Neuigkeit 10. Juni 2013