Willkommen auf der Website der Gemeinde Amden



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Druck Version PDF

Mitteilungen des Gemeinderates - Dezember 2014

Schneeräumung ist organisiert
Wie jedes Jahr hat der Gemeinderat die Aufträge für die Schneeräumung erteilt und die Strassen den einzelnen Beauftragten zugeteilt. Gegenüber den letzten Jahren gibt es praktisch keine Abweichungen. Mit der Schneeräumung beauftragt sind: Der Werkdienst der politischen Gemeinde, der Autobetrieb Weesen-Amden, die Garage Gmür AG, die Gmür Holzbau AG, Arvenbüel, Werner Rüdisüli, Grünen.

Vergabe Lehrstelle
Für die Lehrstelle als Kaufmann/Kauffrau auf der Gemeindeverwaltung ab Sommer 2015 haben sich einige wenige Jugendliche beworben. Der Gemeinderat hat Leonora Mala, Schmerikon, zur neuen Verwaltungslernenden gewählt.

Eigentümerwechsel beim Hallenbad
Seit dem Jahr 1983 gehört das Hallenbad Amden einer Miteigentümergemeinschaft, bestehend aus der politischen Gemeinde Amden, der Primarschulgemeinde Amden, Amden&Weesen Tourismus und der Oberstufenschulgemeinde Weesen-Amden. Der Gemeinderat hat in der April-Ausgabe der Ammler Zitig mitgeteilt, die Miteigentümer hätten in Aussicht genommen, das Hallenbad Amden im Verlauf dieses Jahres vollumfänglich ins Eigentum der politischen Gemeinde zu übertragen. Dies deshalb, weil die politische Gemeinde ohnehin das jährliche Betriebsdefizit trägt und künftige Investitionen zu einem Grossteil von der politischen Gemeinde getragen werden müssen.

Dieser Eigentümerwechsel ist Ende Oktober vollzogen worden. Für die Übernahme ist kein Kaufpreis bezahlt worden. Mit den bisherigen drei Miteigentümern hat der Gemeinderat Leistungsvereinbarungen abgeschlossen, in welchen die bisherigen Leistungen geregelt bzw. bestätigt werden.

Nachführung des Vermessungswerks
Die Bundesgesetzgebung unterscheidet bei der Grundbuchvermessung zwischen der laufenden und der periodischen Nachführung. Generell fallen alle Änderungen am Datensatz unter die laufende Nachführung, indem Änderungen von bewilligungspflichtigen Massnahmen durch das Grundbuchamt dem Grundbuchgeometer gemeldet werden. Die Kosten dafür werden vom jeweiligen Verursacher übernommen. Demgegenüber sind alle Daten, welche nicht der laufenden Nachführung unterliegen, periodisch nachzuführen (beispielsweise Veränderungen bei Waldrändern und Gewässern). Diese Kosten sind von der Öffentlichkeit zu übernehmen, wobei sich der Bund und der Kanton mit namhaften Beiträgen beteiligen.

Diese Nachführungsarbeiten hat der Grundbuchgeometer in den letzten beiden Jahren vorgenommen. Im Rahmen der periodischen Nachführung hat der Grundbuchgeometer weisungsgemäss auch jene Fälle nachgeführt, die der laufenden Nachführung unterliegen, aber nicht vom Grundeigentümer gemeldet worden sind (insgesamt rund 80 Fälle). Darunter hat es auch Objekte, die ohne Bewilligung erstellt worden sind. Alle diese Objekte können nicht über die periodische Nachführung abgerechnet werden. Die politische Gemeinde muss diese Aufwendungen den betroffenen Grundeigentümern in Rechnung stellen. Im Übrigen ist bei gewissen Bauten und Anlagen, welche ohne Bewilligung erstellt worden sind, das Baubewilligungsverfahren nachträglich durchzuführen.

Keine Einsprachen
Innert der öffentichen Auflagefrist sind gegen das Projekt „Verbreiterung Hinterbergstrasse“ und den dazugehörigen Teilstrassenplan keine Einsprachen eingegangen. Der Teilstrassenplan wurde nun dem kantonalen Tiefbauamt zur Genehmigung eingereicht. Die Arbeitsausführung ist im Jahr 2015 vorgesehen.

Beteiligung
Die Genossenschaft Alterswohnungen Linth hat die Baubewilligung für den Neubau von zwei Mehrfamilienhäusern mit insgesamt 26 Alterswohnungen erhalten. Der Gemeinderat hat beschlossen, dass sich die politische Gemeinde Amden mit 250‘000 Franken am Genossenschaftskapital der Gesellschaft beteiligt. Die Beteiligung wird vollzogen, sofern die Genossenschaftsversammlung Ende November 2014 dem Bau der Alterswohnungen in Amden zustimmt.

Erneuerung Brandmeldeanlage
Die bestehende Brandmeldeanlage im Alters- und Pflegeheim Aeschen ist bereits seit 26 Jahren in Betrieb und weist diverse Mängel auf. Für den bestehenden Zentralentyp können keine Ersatzteile mehr beschafft werden. Die Anlage muss daher dringend modernisiert werden. Da diese Ausgabe nicht vorhersehbar und budgetiert war, hat der Gemeinderat einen Nachtragskredit bewilligt und die Arbeiten an die ES Sicherheit AG, St. Gallen, vergeben.

Baubewilligungen
Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligungen erteilt:
Meili Frank und Irene, Aeschenstrasse 24: Abbruch und Neubau Wohnhaus im Hofstetten; St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG, St.Gallen: Rückbau Obergeschoss Zentrale Muslen – Neubau Ortbeton-Decke; Slama Karolina, Zürich: An- und Umbau Wohnhaus sowie Neubau eines Schopfes an der Chloosstrasse 20; Bischof Alexander und Sabine, Oberrohrdorf: Teilverglasung bestehender Balkon an der Lärchenstrasse 6; Zimmerli Bodmer Ursula, Rietstrasse 8: Erweiterung Wohnzimmer (Aufstockung Anbau); Elektrizitätswerke des Kantons Zürich, Dietikon: Temporäre Mess- und Testanlage beim Steinbruch Schnür – Projektergänzung bezüglich Neuanlage der Photovoltaikmodule und der Messanlage.

Datum der Neuigkeit 19. Dez. 2014