Willkommen auf der Website der Gemeinde Amden



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Druck Version PDF

Mitteilungen des Gemeinderates - Oktober 2015

Erteilung Gastwirtschaftspatent
Der Gemeinderat hat das Gastwirtschaftspatent für die Führung des Hotel Restaurant Schäfli an Burkhard Eggenberger, Widen, erteilt.

Neubau Reservoir Rossack
Im Rossack befindet sich ein Reservoir der Wasserversorgung. Das Reservoir versorgt vor allem jene Liegenschaften im Gebiet Arvenbüel bzw. den Weilern Heiggen und Sell, die für eine Versorgung ab dem Reservoir Heiggen zu hoch liegen. Im Weiteren wird vom Reservoir Rossack aus das Reservoir Diggi mit Trink- und Löschwasser gespiesen. Das Reservoir Rossack wurde 1953 erbaut. Seither sind keine nennenswerten Sanierungen erfolgt. Das ganze Bauwerk und die vorhandenen Installationen sind dringend sanierungsbedürftig.

Eine Sanierung des bestehenden Reservoirs ist jedoch nicht wirtschaftlich, weshalb der Gemeinderat beschlossen hat, das Reservoir komplett abzubrechen und neu zu bauen. Das neue Reservoir wird als zweistöckiges Ortsbetonbauwerk gebaut (Löschreserve 100 m3, Brauchreserve 50 m3). Verschiedene bis zu 40 m lange Rohrleitungen sind nötig für die Anschlüsse an die Druckleitungen Heiggen, Diggi, Quellen Röhr und Quellen Schwarzenegg. Über einen ca. 800 m langen Schlauch werden die Alphütten im Gebiet Rossack-Altschen künftig mit aufbereitetem Trinkwasser versorgt. Ein 680 m langes Kabelschutzrohr ist für das Steuerkabel nötig und ein ca. 420 m langes Kabelschutzrohr für die Stromversorgung.

Der Gemeinderat konnte die entsprechende Baubewilligung (nachdem sämtliche Bewilligungen der kantonalen Amtsstellen vorgelegen hatten) anfangs August 2015 erteilen. Die Arbeiten für den Baugrubenaushub hat der Gemeinderat an die Giger UWA AG, Walenstadt, vergeben, die Baumeisterarbeiten an die GLB Glarnerland. Die Bauarbeiten beginnen im September 2015. Sobald der Winter Einzug gehalten hat, werden die Bauarbeiten unterbrochen und nach der Schneeschmelze im Frühling 2016 wieder fortgeführt.

Anpassung Schutzverordnung
Der Gemeinderat hat in der August-Ausgabe der Ammler Zitig informiert, er habe eine Änderung der Schutzverordnung in Bezug auf den Schnittzeitpunkt von Trocken- und Magerwiesen beschlossen. Diese Änderung der Schutzverordnung ist während 30 Tagen öffentlich aufgelegen. Innert der Auflagefrist sind keine Einsprachen eingegangen. Der Gemeinderat hat die Änderung der Schutzverordnung nun zur Genehmigung an das kantonale Amt für Raumentwicklung und Geoinformation (AREG) eingereicht.

Ersatz Abwasserkanal
Über das Grundstück Nr. 344, Obern, führt ein öffentlicher Meteor- und Schmutzwasserkanal. Die Meteorwasserleitung ist stark beschädigt und muss dringend ersetzt werden. Der Schmutzwasserkanal ist ebenfalls alt und leicht beschädigt. Der Gemeinderat hat deshalb beschlossen, neben dem Meteorwasser- auch den Schmutzwasserkanal zu ersetzen und die entsprechenden Arbeiten an Andreas Thoma, Eggli 1913, vergeben.

Kantonsbeitrag an Fusionsprüfung
Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der politischen Gemeinde Amden haben am 30. November 2014 die Grundsatzabstimmung über die Gemeindefusion mit Weesen abgelehnt. Im Rahmen der Fusionsprüfung sind Aufwendungen von rund 124‘000 Franken entstanden. In diesem Betrag ist auch ein Lohnanteil der beiden Gemeindepräsidenten und der Ratsschreiber enthalten.

Die Gemeinden Weesen und Amden haben Ende Dezember 2014 dem kantonalen Amt für Gemeinden die Projektabrechnung eingereicht und um einen Kantonsbeitrag ersucht. Nach den massgebenden Bestimmungen im kantonalen Gemeindevereinigungsgesetz kann der Kanton an die Projektkosten einen Beitrag von höchstens 50 Prozent des anrechenbaren Aufwands ausrichten. Im Februar 2015 hat der Kanton den Beitrag auf knapp 18‘000 Franken festgesetzt. Mit diesem Beitrag und der Begründung für die Kürzungen konnten sich die beiden Gemeinderäte nicht einverstanden erklären und haben ein Wiedererwägungsgesuch an den Kanton gerichtet. Über dieses hat der Regierungsrat des Kantons St. Gallen Ende August 2015 entschieden und den Beitrag auf Fr. 35‘840.- festgesetzt. Es handelt sich dabei um einen pauschalen Projektbeitrag. Obwohl die Berechnungsart des pauschalen Beitrags mehr als nur fragwürdig bleibt, akzeptieren die beiden Gemeinderäte den gesprochenen Beitrag. Der Kantonsbeitrag wird zu gleichen Teilen auf die Gemeinden Weesen und Amden aufgeteilt.

Ersatz Brücke
Die Aeschenstrasse führt ausgangs des Baugebiets über die Grüenenruns. Die Widerlager der Brücke und die Brüstungen sind beschädigt. Die Brücke muss daher saniert werden. Der Gemeinderat hat den Auftrag für das Liefern und Versetzen der entsprechenden Elementbrücke an Die Spezialelemente AG, Maseltrangen, vergeben. Die Arbeitsausführung erfolgt im Herbst 2015. Da es sich bei den Bauarbeiten um die Sanierung einer Gemeindestrasse 2. Klasse handelt, hat die politische Gemeinde für die Kosten aufzukommen.

Arbeitsvergebungen
Der Gemeinderat hat folgende Arbeitsvergebung beschlossen:
Metallgeländer für die Brücke über den Sagenbach (entlang der Hinterbergstrasse) an die Thoma Sanitär AG, Dorfstrasse 10.

Baubewilligungen
Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligungen erteilt:
Primarschulgemeinde Amden: Pausenplatzhütte auf dem Schulareal; Gmür Werner, Dornacker 1876: Umnutzung Siloraum und Anbau an Stall; Popp Guido und Franziska, Obere Dorfstrasse 1: Anbau Windfang, Erweiterung Sitzplatz mit Abstellraum; Bass Rudolf, Zürich: Umbau Wohnhaus im Gäsi; Senn Rudolf und Madeleine, Durschlegistrasse 4a: Neubau Wohnhaus an der Tobelstrasse 28 – Projektergänzung bezüglich Windschutzverglasung des Sitzplatzes im Erdgeschoss.

Datum der Neuigkeit 2. Okt. 2015