Willkommen auf der Website der Gemeinde Amden



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Druck Version PDF

Mitteilungen des Gemeinderates - Juli 2016

Änderung Publikationsorgan Das kantonale Gemeindegesetz schreibt den Gemeinden vor, ein amtliches Publikationsorgan zu bestimmen. Der Wortlaut des Gesetzesabschnitts lautet: „Der Rat bestimmt als amtliches Publikationsorgan eine oder mehrere Zeitungen oder ein Mitteilungsblatt, das allen Haushalten zugestellt wird. Eine vorgeschriebene oder aus schutzwürdigen Interessen gebotene amtliche Bekanntmachung erfolgt durch Veröffentlichung im amtlichen Publikationsorgan“. Für die Gemeinde Amden ist das amtliche Publikationsorgan bisher die Südostschweiz, Ausgabe Gaster & See. Die Ammler Zitig ist ein „Mitteilungsblatt, das allen Haushaltungen zugestellt wird“, und erfüllt somit die Voraussetzungen für ein amtliches Publikationsorgan. Viele Gemeinden im Linthgebiet haben mittlerweile ihr gemeindeeigenes Mitteilungsblatt als amtliches Publikationsorgan bestimmt. Dies hat u. a. den Vorteil, dass bei amtlichen Inseraten Kosten eingespart werden können. Zudem lesen nach dem Dafürhalten des Gemeinderates mehr Personen die „Ammler Zitig“ als die regionale Zeitung. Der Gemeinderat hat deshalb beschlossen, per 1. Juli 2016 die „Ammler Zitig“ als amtliches Publikationsorgan der politischen Gemeinde Amden zu bezeichnen. Überbauungsplan Hinterbergstrasse Der Überbauungsplan Hinterbergstrasse ist vom 30. März bis am 28. April 2016 öffentlich aufgelegen. Innert der öffentlichen Auflagefrist ist gegen den Planerlass eine Einsprache eingegangen. Der Gemeinderat hat die Einsprache abgelehnt. Der ablehnende Einspracheentscheid ist in Rechtskraft erwachsen. Der Gemeinderat hat den Überbauungsplan zur Genehmigung an das kantonale Amt für Raumentwicklung und Geoinformation (AREG) eingereicht. Erteilung Wirtschaftspatente Der Gemeinderat hat das Wirtschaftspatent für die Führung des Restaurants „Hexenstube“ an der Dorfstrasse 18 an Denise Marthaler, Fallen 398, erteilt. Für die Führung des Café Löwen an der Dorfstrasse 21 hat der Gemeinderat das Wirtschaftspatent an Maja Giezendanner, Weesen, erteilt. Fahrverbot aufgehoben Bis vor wenigen Jahren hatte die Familie Böni, Niederschlag, auf der Alp Strichboden an neun Mittwochabenden je Sommer die Strichboden-Chilbi durchgeführt. Für diese Veranstaltungen hatte der Gemeinderat jeweils das Fahrverbot auf der Alpstrasse, welche zur Alp Strichboden führt, aufgehoben. Die Familie Böni führt die traditionelle Strichbodenchilbi nun nicht mehr durch, plant in diesem Jahr in ihrer Alpwirtschaft aber folgende Veranstaltungen: - Am 3. Juli 2016 ein BIO Galloway - 20 Jahr Jubiläumsfest - Am 27. Juli 2016 ein Strichbode-Fest - Am 1. August 2016 ein Brunch mit Abendprogramm - Am 24./25. Sept. 2016 die Galloway-Metzgete - Am 1./2. Okt.2016 die Galloway-Metzgete

Grundeigentümerin des Landes auf der Alp Strichboden ist die Ortsgemeinde Amden. Der Ortsverwaltungsrat hat für die Veranstaltungen am 1. Juli, 27. Juli und 1. August eine Parkierbewilligung auf der Alp Strichboden für 50 Fahrzeuge erteilt. Für die Metzgete-Veranstaltungen im Herbst hat der Ortsverwaltungsrat die Parkierbewilligung für 20 Fahrzeuge erteilt. Unter diesen Voraussetzungen hat der Gemeinderat die nötigen Veranstaltungsbewilligungen erteilt und das Fahrverbot auf der Alpstrasse Holz-Strichboden für so viele Autos, wie an den jeweiligen Veranstaltungen auf der Alp parkieren dürfen, aufgehoben. Kanalsanierungen Im Zuge des letztjährigen Spülzyklus sind im Gebiet Dorf diverse Schäden und Mängel in Kanalisationsleitungen festgestellt worden. Dabei handelt es sich um starke Deformationen, Wurzeleinwüchse, Ablagerungen, Löcher und undichte Abzweiger. Insgesamt sind zwölf Schäden zu beheben. Der Gemeinderat hat die Arbeiten dafür an die ISS Kanal Services AG, Boswil, die Elsener Kanalreinigung AG, Jona und an Benjamin Gmür, Arvenbüelstrasse 24, vergeben. Strassensanierungen Die Aeschen- und die Grossgadenstrasse sind stellenweise sanierungsbedürftig. Bei der Aeschenstrasse handelt es sich um den Strassenabschnitt zwischen dem Mehrfamilienhaus an der Aeschenstrasse 1 und dem Mehrfamilienhaus an der Aeschenstrasse 13. Weiter werden zwei weitere kleine Teilstücke (auf Höhe Aeschenstrasse 19 bis 21 und Aeschenstrasse 27 bis 29) saniert. Bei der Grossgadenstrasse ist der erste rund 30 Meter lange Strassenabschnitt von der Sanierung betroffen. Der Gemeinderat hat die Arbeiten für die Strassensanierungen bei der Aeschen- und der Grossgadenstrasse an die De Zanet AG, Kaltbrunn, vergeben. Die Arbeiten beginnen am 5. Juli 2016 und dauern bis ca. Mitte Juli. Während des Belagseinbaus muss die Strasse für kurze Zeit gesperrt werden. Die genauen Zeiten der Strassensperren werden entlang der Baustelle rechtzeitig bekannt gemacht und auch auf der Homepage der politischen Gemeinde publiziert. Einbau Deckbeläge Vor einigen Jahren hatte die politische Gemeinde die Aeschenstrasse (von der Abzweigung zur Allmeindstrasse bis zur Bauzonengrenze) verbreitert und die Allmeindstrasse in Richtung Osten erweitert. Bei den seinerzeitigen Bauabrechnungen wurde eine Rückstellung für den späteren Einbau des Deckbelags gebildet. Es ist nun bei beiden Strassenabschnitten an der Zeit, den Einbau des Deckbelags vorzunehmen. Der Gemeinderat hat die entsprechenden Arbeiten an die De Zanet AG, Kaltbrunn vergeben. Die Arbeiten werden ebenfalls ab 5. Juli 2016 ausgeführt. Rekurse abgelehnt Im Schwendi ist seit vielen Jahren unerschlossenes Land eingezont. Der Gemeinderat hat das Strassenbauprojekt und den Beitragsplan im Frühling 2013 genehmigt. Gegen das Projekt und den Beitragsplan sind einige Einsprachen eingegangen, welche der Gemeinderat im Sommer 2013 abgelehnt hat. Einzelne Einsprecher haben den ablehnenden Einspracheentscheid an die nächsthöhere Instanz weitergezogen. Nach einem fast dreijährigen Rekursverfahren hat das kantonale Baudepartement die beiden Rekurse gegen das Strassenbauprojekt abgewiesen. Die beiden Entscheide sind in Rechtskraft erwachsen, sodass das Strassenbauprojekt rechtskräftig ist. Der Gemeinderat wird den Teilstrassenplan nun zur Genehmigung an das kantonale Tiefbauamt einreichen. Ablauf Referendumsfrist Der Abwasserverband Glarnerland hat den Mitgliedergemeinden im letzten Jahr einen Antrag um Änderung der Statuten unterbreitet. Der Gemeinderat stimmte der Statutenanpassung zu. Die Statutenänderung wurde vom 18. April bis am 27. Mai 2016 dem fakultativen Referendum unterstellt. Innert der Referendumsfrist ist kein Referendumsbegehren eingegangen. Aufhebung Fussgängerstreifen Im Zusammenhang mit der geplanten Belagssanierung auf der Kantonsstrasse im Dorf hat die Kantonspolizei, Abteilung Verkehrspolizei, festgelegt, welche Fussgängerstreifen bestehen bleiben bzw. angeordnet werden. Folgende Fussgängerstreifen bleiben bestehen: Einmündung Aeschenstrasse, beim Postgebäude (Parkplatz Unterbach), bei der Wehrle Haustechnik und beim Hotel Schäfli. Aufgehoben bzw. demarkiert werden die bisherigen Fussgängerübergänge beim Hotel Sternen, beim Volg, bei den Hotels Sonne/Rössli und auf Höhe der Wohnüberbauung Rössli. Die Aufhebung erfolgt nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass bei der Beibehaltung der Fussgängerübergänge zum Teil massive bauliche Massnahmen für die Warteräume, die Beleuchtung und die Signalisation nötig wären. Tourismusförderungsabgabe Amden Die Kommission Tourismusförderungsabgabe lädt alle Beitragspflichtigen ein, für touristisch relevante Projekte ein schriftliches Unterstützungsgesuch einzureichen. Die Kommission prüft jedes Gesuch unter Berücksichtig der Richtlinien und des Reglements. Gesuche sind direkt an die Politische Gemeinde Amden, Kommission TFA, Dorfstrasse 22, 8873 Amden, zu richten. Alle Abgabepflichtigen haben zudem die Möglichkeit, von stark vergünstigten Radiowerbedurchsagen zu profitieren. Interessierte melden sich bei Amden & Weesen Tourismus, tourismus@amden.ch oder telefonisch: 058 228 28 30. Runder Tisch Anfangs Januar hat das kantonale Migrationsamt das Asylzentrum Bergruh in Amden eröffnet. Seither sind max. 80 Asylsuchende in Amden untergebracht. Im Mai hat zum ersten Mal ein runder Tisch mit Vertretern des Kantons, der Gemeinde, der Polizei, des Autobetriebs Weesen-Amden und den beiden Dorfläden stattgefunden. Für alle Beteiligten läuft der Betrieb sehr gut. Bisher gab es keine nennenswerten Vorfälle in und um das Zentrum. Es ist geplant, den runden Tisch in regelmässigen Abständen wieder durchzuführen. Baubewilligungen Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligungen erteilt: Post CH AG, Bern: Einrichten einer Postagentur beim Volg an der Dorfstrasse 30; Axians Micatel AG, Ittigen: Umverteilung der Sendeleistung zwischen bisher genutzten und neuen Frequenzbändern bei der Anlage im Durschlegi; Büsser Werner und Katharina, Chloosstrasse 21: Anbau Wirtschaftsraum und Keller; Thoma Florian und Ursula, Kirchrain 6: Aufhebung Einliegerwohnung, Umbau Unterg



Datum der Neuigkeit 4. Juli 2016