Willkommen auf der Website der Gemeinde Amden



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Druck Version PDF

Mitteilungen des Gemeinderates - Mai 2020

Ergebnisse Urnenabstimmungen

Die auf den 25. März 2020 angesetzte Bürgerversammlung konnte wegen den Einschränkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus nicht stattfinden. Am 19. April 2020 stimmte die Bürgerschaft der politischen Gemeinde Amden daher an der Urne über die unaufschiebbaren Geschäfte der Bürgerversammlung ab. Dabei haben die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der politischen Gemeinden Amden die beiden Geschäfte «Jahresrechnung 2019» sowie «Budget & Steuerplan 2020» mit deutlichem Mehr angenommen.

Feuerverbot im Wald & Waldesnähe

Das niederschlagsarme und sonnige Wetter in den letzten Wochen hat die Waldbrandgefahr ansteigen lassen. Aufgrund der extremen Trockenheit hat der Gemeinderat Amden am 7. April 2020 beschlossen, für das gesamte Gemeindegebiet von Amden – in der Form einer Allgemeinverfügung – ein Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe zu erlassen. Im Wald und in Waldesnähe verboten ist seither insbesondere das Entzünden von Feuer sowie das Wegwerfen von brennenden Streichhölzern und Rauchwaren. Das Feuerverbot, welches auch für eingerichtete Feuerstellen gilt, gilt bis zur Aufhebung durch den Gemeinderat. Bei länger anhaltender Trockenheit resp. einem weiteren Anstieg der Waldbrandgefahr behält sich der Gemeinderat vor, ein absolutes Feuerverbot zu erlassen. Einwohner und Gäste sind gebeten, diesbezüglich die Publikationen auf der Internetseite der Gemeinde und an den öffentlichen Anschlagstellen zu beachten.

Terminplan Erneuerungswahlen

Der Gemeinderat hatte in der letzten Ausgabe der Ammler Zitig über die verschiedenen Rücktritte der Behördenmitglieder der politischen Gemeinde Amden auf das Ende dieses Jahres hin informiert. Nun hat der Gemeinderat die Details und die Termine für den Ablauf der Erneuerungswahlen definiert.

Die Erneuerungswahlen (der erste Wahlgang) finden am 27. September 2020 statt. Für einen allfälligen zweiten Wahlgang wurde der 29. November 2020 festgelegt. Wahlvorschläge können seit dem 15. April 2020 (Datum der amtlichen Publikation) eingereicht werden. Unter Berücksichtigung der Sommerferien hat der Gemeinderat die Meldefrist für den ersten Wahlgang auf Dienstag, 30. Juni 2020, festgelegt. Sollte es zu einem zweiten Wahlgang kommen, können Wahlvorschläge bis Freitag, 2. Oktober 2020, eingereicht werden. Relevant für die Wahrung der Meldefrist ist das Eintreffen auf der Gemeinderatskanzlei und nicht das Datum des Poststempels.

Wahlvorschläge sind gültig, wenn sie von wenigstens 15 Stimmberechtigten des Wahlkreises unterzeichnet sind. Ferner dürfen sie ausschliesslich wählbare Kandidierende enthalten, die ihrer Kandidatur schriftlich zugestimmt haben, und höchstens gleich viele Kandidaten aufweisen, als Mandate zu vergeben sind. Formulare für die Einreichung von Wahlvorschlägen und ein Merkblatt können bei der Gemeinderatskanzlei bezogen oder von der Gemeindewebsite heruntergeladen werden.

Schulsozialarbeit

Auf Antrag der Primarschulgemeinde Weesen und der Oberstufenschulgemeinde Weesen-Amden wird das Pensum der Schulsozialarbeit auf das Schuljahr 2020 / 2021 um je 10 % auf neu je 20 % pro Schulgemeinde erhöht. Der Gemeinderat Weesen hat dieser Erhöhung ebenfalls zugestimmt, da die Gemeinde Weesen anteilmässig für die Kosten der Schulkinder aus Weesen aufkommt. Das heutige Pensum reicht, um die akuten Fälle zu betreuen. Präventionsarbeit sowie Früherkennung von Problemen sind zurzeit jedoch kaum möglich. Durch die Pensenerhöhung kann die Schulsozialarbeit in einzelnen Fällen die Fallführung übernehmen, um die Lehrpersonen zu entlasten. Weiter kann die Anwesenheit der Schulsozialarbeiterin von einem ganzen Tag pro Schulhaus gewährleistet werden, um so eine bessere Anlaufstelle für die Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten. Die Schulleitungen der beiden Schulen haben bisher sehr gute Erfahrungen mit der Schulsozialarbeit gemacht und begrüssen diese Pensenerhöhung. Die Schulsozialarbeit wird durch die bisherige Mitarbeiterin des Zweckverbandes Soziale Dienste in Uznach, Julia Krott, sichergestellt.

Bauabrechnung Hänslibach

Das Hochwasserschutzprojekt «Sanierung Hänslibach» wurde im letzten Jahr umgesetzt. Die Bauabrechnung schliesst mit einem Aufwand in der Höhe von Fr. 321'882.45, dies bei einem Kostenvoranschlag von 290'000 Franken. Die Mehrkosten von rund 30'000 Franken begründen sich wie folgt:

In der Startphase der Bauarbeiten herrschte vorwiegend regnerisches Wetter. Die erschwerten Bedingungen durch aufgeweichtes Bodenmaterial und erhöhtes Wasseraufkommen im Bachlauf führten zu Mehraufwendungen durch zusätzliche Böschungssicherungen und Massnahmen der Wasserhaltung. Weiter waren bei den Schlosserarbeiten Mehraufwendungen wegen zusätzlichen Absturzsicherungen und einem grösseren Grobrechen nötig. Einige kleinere nötig gewordene Arbeiten (Rodungs- und Bepflanzungsarbeiten, Zusätzliches Geröll beim Vorplatz des neuen Einlaufbauwerks, Ausbaggern von Kiesmaterial vor der Eindolung) waren nicht Bestandteil des Kostenvoranschlags.

An das Hochwasserschutzprojekt haben der Bund und der Kanton St. Gallen Beiträge in der Höhe von 61 %, d.h. Fr. 196'348.30, geleistet. Die politische Gemeinde Amden hat sich mit einem Beitrag, welcher 50 % der Restkosten (nach Abzug der Bundes- und Kantonsbeiträge) entspricht, d. h. mit Fr. 62'767.10, am Projekt beteiligt. Die Freigabe der Mehrkosten gegenüber dem Investitionskredit (der 50'000 Franken betragen hat) hat der Gemeinderat gestützt auf die Bestimmungen / Kompetenzen in der Gemeindeordnung ausgelöst. Die andere Hälfte der Restkosten wird durch die im Perimeter liegenden Grundeigentümer getragen.

Temporäre Aussetzung der Tourismusförderungsabgabe

Am 13. März 2020 hat der Bundesrat, gestützt auf das Epidemiengesetz, die Verordnung 2 über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus erlassen. Insbesondere die angeordnete Schliessung eines Grossteils der öffentlich zugänglichen Einrichtungen wie Verkaufsläden oder Restaurants treffen die Wirtschaft schwer. Auch Gewerbetreibende ohne Verkaufslokal sind aber wirtschaftlich direkt oder indirekt vom Coronavirus sowie den Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus betroffen.

Als Massnahme zur Milderung der wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus auf das lokale Gewerbe hat der Gemeinderat beschlossen, die Erhebung der Abgabe zur Tourismusförderung zwischenzeitlich auszusetzen. Die Aussetzung gilt ab dem 13. März 2020 und endet entweder, sobald die Anordnung des Bundesrates zur Schliessung öffentlich zugänglichen Einrichtungen wieder aufgehoben wird oder aber durch einen Beschluss des Gemeinderates.

Arbeitsvergabe

Der Gemeinderat hat folgende Arbeitsvergabe beschlossen: Sanierung der Steuer- und Überwachungsanlage beim Parkhaus Ruestel an die Gesellschaft für Gerätebau AG, Binz.

Baubewilligungen

Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligungen erteilt:

Widmer Harri und Friedli Sabine, Rüfenach: Renovation & Umbau Wohnhaus mit energetischer Sanierung, neue Fenster, neue Umgebungsgestaltung im Stock; Thoma Andreas und Erika, Ruob 262: Erweiterung Stall und Neubau Pool; Spiess Hans-Ulrich, Betliserstrasse 17: Ersatz Ölheizung durch Luft-Wasser-Wärmepumpe; Bänninger Rudolf, Aeschenstrasse 26: Neubau Wohnhaus – Projektergänzungen bezüglich Werkleitungen; Gmür Norbert, Käsern 452: An- und Umbau Wohnhaus Nr. 752 im Taholter – Gültigkeitsverlängerung der Baubewilligung.



Datum der Neuigkeit 4. Mai 2020