Willkommen auf der Website der Gemeinde Amden



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Druck Version PDF

Neues Hundegesetz / Aufhebung Hundereglement - Fakultatives Referendum

Der Kanton hat ein neues Hundegesetz erlassen, das per 1. Januar 2020 in Kraft getreten ist. Die politische Gemeinde Amden erhob bisher eine Hundetaxe von 100 Franken für den ersten nichtlandwirtschaftlichen Hund und 200 Franken für jeden weiteren nichtlandwirtschaftlichen Hund. Für landwirtschaftliche Hofhunde galt eine verminderte Hundetaxe in der Höhe von 60 Franken. Diese Tarife galten seit dem Erlass des kommunalen Hundereglements im Jahr 2011. Die wichtigsten Änderungen im neuen kantonalen Hundegesetz sind folgende:

  • An besonderen Orten gilt eine allgemeine Leinenpflicht. Diese gilt insbesondere auf Schulanlagen, auf öffentlichen Spiel- und Sportplätzen, in öffentlich zugänglichen Gebäuden, in öffentliche Verkehrsmittel sowie an Bahnhöfen und Haltestellen.

  • Die Abklärungen von Vorfällen mit Hunden sowie die Anordnung und Durchsetzung von Massnahmen fällt neu in den Zuständigkeitsbereich des Kantons.

  • Die Mindeststeuer für Zuchtbetriebe wurde auf 500 Franken pro Jahr erhöht.

  • Die jährliche Hundesteuer beträgt neu zwischen 60 und 200 Franken je Hund. Der Gemeinderat legt die Höhe der Hundesteuer fest.

  • Die politische Gemeinde entrichtet dem Kanton für jeden Hund, für den die Hundesteuer bemessen wird, einen Kantonsanteil von 10 Franken je Kalenderjahr.

In Amden sind aktuell rund 150 Hunde registriert. Die Einnahmen aus der Hundesteuer werden für die Installation von Robidog-Kästen, die Anschaffung von Säcken, den Aufwand des Werkdienstes für die regelmässige Leerung der Robidog-Kästen, die Entsorgung des Hundekots sowie für den Aufwand der Hundekontrollstelle verwendet. Der Gemeinderat hat im Zuge der Gesetzesanpassung die im Zusammenhang mit der Hundehaltung anfallenden Kosten im Detail ermittelt und die Hundesteuer per 1. Januar 2021 auf neu einheitlich 120 Franken je Hund festgelegt. Die Hundesteuer wird zu Beginn des Kalenderjahres fällig. Entsteht die Steuerpflicht im Verlauf des Jahres, wird die Hundesteuer in vollem Umfang am Ende des Kalendermonats, in dem die Steuerpflicht entstanden ist, fällig.

Im kommunalen Reglement über die Hundehaltung wird ausschliesslich die Höhe der Hundesteuer geregelt. Aufgrund der Bestimmungen im neuen kantonalen Hundegesetz ist für die Festlegung der Hundesteuer künftig kein kommunales Hundereglement mehr nötig. Folglich hat der Gemeinderat beschlossen, das kommunale Hundereglement per 31. Dezember 2020 aufzuheben. Dieser Beschluss des Gemeinderates unterliegt während 40 Tagen dem fakultativen Referendum (siehe untenstehendes Inserat).


Dokumente Inserat_Referendum_Aufhebung_Hundereglement.pdf (pdf, 469.3 kB)
Hundereglement_-_Aufhebung.pdf (pdf, 511.6 kB)


Datum der Neuigkeit 18. Juni 2020